reaktionen

Appetizer par excellence

am 29. Januar 2018

Dieses unvergleichliche Buch wird seinem Titel auf schönste Art gerecht: es weckt den Appetit, lockt wie ein Köder, ist eine Verführung, macht Lust tätig zu werden, Helfer zu sein für die wilden Bienen.

 

Vor allem durch SCHÖNHEIT: beneidenswert gelungene Wildbienenfotos, herrlich freigestellte Pflanzenportraits (unglaublich, wie perfekt die weißen Blüten vor weißem Hintergrund kommen) und ein ausgeklügeltes, doch gleichzeitig wunderbar großzügiges Design.

 

Durch schlaue PÄDAGOGIK: man staunt, wie raffiniert Anja Eder den interessierten Laien zum Aha-Erlebnis führt. Ein schönes ganzseitiges Foto eines "Insektenhotels" begeistert, aber nur so lange, bis man im Text der Begleitseite erfährt, dass einfach alles falsch und unbrauchbar, ja bienenschädlich daran ist. Und schon ist der Laie heiß drauf zu erfahren, wie's denn richtig gemacht werden kann.

 

Mit so durchdachter STRUKTUR: wann fliegt welche Wildbiene, wann blüht welche wildbienenfreundliche Pflanze? Vom Februar bis zum August, Monat für Monat detailliert beschrieben. So etwas ist, besonders für den Laien, ungemein hilfreich und nützlich.

 

Genau so wie die kleinen Grafiken: Wildbienen in Lebensgröße; Pflanzen markiert durch Symbole als einheimisch, nicht heimisch, invasiv, speziell für nur eine Wildbienenart. Auch hier zeigt sich wieder das durchdachte Konzept: invasive Pflanzen werden nicht einfach weggelassen, sondern im Bild vorgestellt. So sind sie für den Laien erkennbar und im Begleittext ist Näheres zu erfahren.

 

Welcher Verlag würde so etwas in dieser luxuriösen Ausstattung wagen? Wohl nur eine rhetorische Frage. Ein derart außergewöhnliches Buch kann nur gelingen, wenn dieser überaus seltene Glücksfall eintritt, dass sich Sinn für Schönheit, Verantwortungsgefühl unserer Natur gegenüber, pädagogisches Geschick, Begeisterungsfähigkeit, feinstes Gespür für DESIGN, fotografisches Talent, Kenntnisse in der Druckvorstufe, journalistische Begabung, MUT und Menschlichkeit auf wunderbare Weise finden. Besonders berührt, dass der Leser erfahren darf, wie der Mitautor Dirk Peters trotz schwerer Krankheit zum Buch beigetragen hat.

 

Anja Eder hat das Werk mit crowdfunding höchst erfolgreich realisieren können. Sehr sympathisch die Art, wie sie's gemacht hat. Unschlagbar ihre Videos, besonders das vom schwarzen Wildbienchen.

Die Autorin ist ein Multitalent, und wir können uns jetzt schon freuen auf mehr von ihr. Darauf hoffe ich und davon bin ich überzeugt.

 

WILDBIENENHELFER von Anja Eder wäre ein würdiger Kandidat für den Deutschen Fotobuchpreis.


Wildbienen - zum Reinkuscheln und Abschnurren :-)

am 23. Dezember 2017

Heute ist endlich - lang ersehnt, heiß erfleht - “Wildbienenhelfer“, das brandneue Wildbienenbuch von Anja Eder bei mir eingetroffen. Genau genommen war es eigentlich nur ein zerknüllter Zettel eines Paketservice, auf dem mir in dechiffrierfeindlicher Kalligraphie mitgeteilt wurde, mein Buch wäre in der Dingsbumsgasse soundso abzuholen. Na super!

Da ich die Diskriminierung einzelner Orte kategorisch ablehne und ich mich daher konsequenterweise NIRGENDS auskenne, schätze ich solche Herausforderungen ganz besonders. Bisher habe ich lediglich einen einzigen Orientierungswettbewerb souverän gewonnen. Da der einzige Mitbewerber damals eine greise Miesmuschel war, sagt dieser Sieg aber möglicherweise nicht allzu viel aus.

 

Etwas später - genau genommen sehr viel später - hielt ich dann endlich das Objekt meiner Begierde in Händen.

Nach dem ersten Durchblättern musste ich erst einmal tief durchatmen. Ich war entsetzt, fassungslos, zutiefst empört, quasi bis ins Gebein erschüttert!

 

Anja Eder ist Grafikdesignerin. Na und! Soll das vielleicht eine Entschuldigung sein? Da könnte ja schließlich jeder kommen, oder? Gibt ihr dieser Umstand wirklich das Recht, mit entwaffnender Dreistigkeit ein liebevoll inszeniertes, knackscharfes Wildbienenporträt nach dem anderen abzulaichen? Immer und immer und immer wieder und noch einmal! Brutalster, skrupelloser optischer Overkill! Wiiiiiiiiiiiiderlich!

 

Nach ca. der Hälfte des Buches verspürt man den innigen Drang, seine eigene Kamera im Schrank zu verstauen und sie künftig nur noch zum Einschlagen von Nägeln in Rigipswände zu verwenden.

Dieses Buch ist ein Pupillenputzer, ein Kontaktlinsenkuschler, ein Retinaschmuser, eine wohlriechende, sanfte optische Brise. Die ultimative Angabe! Alle Fotos sind geradezu widerlich gut, dank des großen Buchformats kommen sie auch ohne Lupe voll zur Geltung. Hut ab! Wer es jemals selbst versucht hat, weiß wie schwer es ist eine Wildbienenart qualitativ hochwertig zu porträtieren. Hier ist es perfekt gelungen.

 

Das Buch gliedert sich nach dem Jahresverlauf und stellt jeden Monat mit seinen typischen Wildbienenvertretern vor, denen jeweils ein doppelseitiges Porträt gewidmet ist. Ein liebenswertes Detail bei jedem Porträt ist eine Wildbienensilhouette, die jede Art in ihrer Originalgröße zeigt. Erfreulicherweise werden gleichzeitig auch die beliebtesten Pollenspender vorgestellt. Vielen Menschen ist nicht klar, dass speziell der Mangel an einheimischen, blühenden Wildstauden und Sträuchern eines der wesentlichen Probleme für unsere Wildbienen ist. Alle Pflanzenporträts sind vor weißem Hintergrund freigestellt und sehen daher unglaublich sexy aus.

 

Jede Pflanzenart wird kurz porträtiert, ihr Wert als Pollen- und Nektarspender mit einer Sternchenskala quantifiziert. Einheimische, nicht einheimische und für Pollenspezialisten besonders wertvolle Arten werden mit eigenen Symbolen gekennzeichnet. In einer eigenen Tabelle werden die Pollenspezialisten unter den Wildbienen samt den zugehörigen Pflanzenarten vorgestellt.

 

Ein einleitender Teil führt in die Biologie der Wildbienen ein und stellt die Gründe für die zunehmende Bedrohung vor. Das Problem der weitgehend sinnfreien kommerziellen Nisthilfen aus Baumarkt und Gartencenter wird anhand klassischer Negativbeispiele erläutert (Würg!). Eine wunderschöne Galerie widmet sich ausschließlich der Ästhetik schlafender Wildbienen, die sich zu diesem Zweck in Pflanzenteile verbeißen. Auch hier kann jeder Fotograf ein neidvolles Ächzen nur sehr schwer unterdrücken. Es wird höchste Zeit, endlich mal eine nicht zu überschreitende Obergrenze für Bildqualität festzulegen!

 

In diesem Buch steckt sehr viel Hingabe, Begeisterung und eine professionelle Liebe zum grafischen Detail. Jeder Wildbienenliebhaber der dieses Buch noch nicht besitzt, ist eine beklagenswerte, lediglich begrenzt überlebensfähige Mangelmutante und sollte diesen Zustand schleunigst ändern. Sowohl optisch als auch inhaltlich ist dieses Buch eine absolut gelungene, runde Sache.

 

Und jetzt muss ich leider Schluss machen, ich will endlich in aller Ruhe schmökern! :-)


DAS Buch für Natur- und Wildbienenliebhaber

am 22. Dezember 2017

Anja Eder übertrifft sich mit fantastischen Fotos dieser wunderschönen und so gefährdeten Insekten selbst. Die klaren Texte, übersichtlichen Schaubilder und praxisnahen Informationen machen das Buch zu einem Pflichtwerk für Interessierte und besonders für Laien wertvoll. Es hilft, etwas mehr von den Zusammenhängen der Natur zu verstehen und trägt hoffentlich auch etwas zur Wertschätzung und dem Erhalt der Tiere bei.

Tolles Werk mit Liebe gemacht sehr empfehlenswert

am 21. Dezember 2017

Ein Kompendium für jeden Gartenliebhaber und Bienenfan, mit tollen Illustrationen Bildern und Texten.

Habe das Buch als Weihnachtsgeschenk bestellt und Heute erhalten. Tolles Geschenk Kaufempfehlung !!

Was für ein Schatz!

am 30. Dezember 2017

Was für ein liebevoll und aufwändig produziertes Buch! Unglaublich! Detailliert und ansprechend erfährt man hier Interessantes, Nützliches und Wissenswertes. Schützt unsere Wildbienen, bietet ihnen wo immer es geht ein Refugium. Danke, Anja Eder, für dieses gelungene Werk.



SternenBeeindruckende Liebe zum Detail

am 30. Dezember 2017

Ein beeindruckender Bildband mit vielen detaillierten Informationen zur Unterstützung der Wildbienen im heimischen Garten. Ein Muss für alle Gartenfreunde. Ein wunderschönes Geschenk für alle, die Natur schon lieben oder ihre Liebe zur Natur entdecken sollen. Herzlichen Dank Anja Eder für dieses liebevoll gestaltete Buch.



meine Mutter brachte mir heute das Buch vorbei...

Wir zwei haben natürlich direkt darin gestöbert. Und wir sind begeistert. Wie immer sind ihre Bilder wunderschön und sehr detailreich. Was mir ebenso gut gefällt, ist ihre Aufteilung nach Monaten. Das macht uns Laien die Bestimmung der Wildbienen im eigenen Garten leichter. Desweiteren finde ich gut, das Sie so viele Pflanzen abgebildet haben. In den meisten Büchern über Wildbienen findet man immer nur Listen von geeigneten Pflanzen. Will man dann wissen, wie sie aussehen, und ob sie gefallen und in den Garten passen, beginnt die Sucherei im Netz. In ihrem Buch bekommt man direkt einen Eindruck über die Vielfalt und Schönheit in Frage kommender Pflanzen. Ich freue mich schon darauf an den Feiertagen mich ins Buch zu vertiefen.

B.E. / 21.12.2017


Darf ich Ihnen von Herzen gratulieren zu Ihrem wundervollen Buch!

Genau so etwas ist mir immer vorgeschwebt, hab aber niemals ernsthaft glauben können, da wär irgendwo irgendjemand, der das genau so schaffen  könnte. Wer hätte die Liebe zur Natur, das Wissen um den „Notstand“, die Fähigkeit zu fotografieren, zu texten (wunderschön die freigestellten Pflanzenportraits, besser als geblitzt vor schwarzem Hintergrund, weil leichter, luftiger ) , und dann noch dieses DESIGN, das alles greifbar, zum Anfassen, Erkennen, Erfühlen macht? Ja, Sie haben es auf die schönste Art hinbekommen, pädagogisch und doch wunderschön, meine Bewunderung und Anerkennung! Auch für das toll gestaltete Video! Es ist so schön, wenn Menschsein, Verantwortungsgefühl und passende Talente/Fähigkeiten in genialer Weise so zusammenkommen und in dieser Welt etwas zum Guten wenden können.

Jetzt hoff ich auf die Insekten, die Schmetterlinge, die Vögel, ...  in ähnlicher Art. Verzeihung, träumen darf man ja.

Das, was ich zuinnerst spür, ist DANKBARKEIT für das, was Sie getan haben.

H.F / 22.01.2018


vor 1 Stunde habe ich das Buch „Wildbienen Helfer“ erhalten...

Ich danke Ihnen für die großarteigen Fotos und Detailbeschreibungen. Eigentlich wollte ich sofort meine geliebte Kamera einmotten. Aber sie kann ja nichts dafür.

Die Faszination Wildbiene hat mich vor Jahren ergriffe un nie wieder losgelassen. In meinem großen NaturGarten kann ich mich stundenlang auf die Lauer legen und die Zeit vergessen. 

Viele Grüße auch in der Hoffnung, dass Ihr Buch viele Menschen inspiriert.

B.S. / 04.01.2018


Das Buch hat mich  inzwischen  erreicht...

und ich hatte Gelegenheit, mal rein zu schnuppern.

Es ist DEEEER HAAAAMMMMER!!!!

Ich meine zu sehen, wieviel Arbeit darin steckt und trotz aller Akribie mit der Du, liebe Anja alle Informationen und Pflanzen zusammen getragen hast, wundervolle Fotos gemacht hast und alles liebevoll mit vermutlich Millionen von Entscheidungen zusammen gestellt hast, kommt es mit einer "Leichtigkeit" daher, die ihresgleichen sucht und Deine Arbeit auszeichnet. 

Du bist eben auch ein ganz fleißiges Bienchen :-))

Ein sowas von dickes Kompliment an Euch beide- Michael hat ja natürlich auch seinen Anteil an der Sache...

S.K. / 22.01.2018

picnic design

www.picnic-design.de

Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 2015 picnic design verlag

 

Jede Art der Vervielfältigung ohne Genehmigung unzulässig.